Social Media

Kontakt

Über uns

Vorstand

Dem Vorstand des Trägervereins gehören Hans Peter Metje, Christane Glöckner, Marianne Deitmar und Erika Hergemöller an.

Geschichte

Das sozio-kulturelle Zentrum „Stroetmanns Fabrik" trägt den Namen der Textilfabrik B. Stroetmann, die in den achtziger Jahren nach über einhundertjähriger Geschichte den Firmenstandort in direkter Nachbarschaft zur Innenstadt schloss. Die Stadt Emsdetten baute die Räumlichkeiten 1994 zum Teil mit Landesmitteln zu einem modernen Veranstaltungszentrum um. In dem glasüberdachten Innenhof ("Lichthof") wurden die alten Fabrikmauern erhalten. Sie geben dem Zentrum und Forum des Hauses eine ganz besondere Atmosphäre. Die Stadt Emsdetten übertrug den Betrieb des Hauses auf den gemeinnützig anerkannten Trägerverein „Sozio-kulturelles Zentrum Emsdetten e.V.". Seine Mitglieder setzen sich aus Emsdettener Vereinen mit sozialem oder kulturellem Hintergrund zusammen, die zum Teil über eigene Räumlichkeiten im Haus verfügen. Der Trägerverein beschäftigt ein Team von hauptamtlichen Mitarbeitern, das sich durch die Verbindung von professionellem Veranstaltungsmanagement, hochwertiger Gastronomie und konzeptionell anspruchsvollen Kulturprojekten über die städtischen Grenzen hinaus einen Namen gemacht hat.

Programmkonzept

Die „neue" Fabrik ist heute ein zentraler Treffpunkt für alle Bürgerinnen und Bürger, ein Forum des sozialen und kulturellen Lebens in Emsdetten und der Region. Neben zahlreichen Einzelkonzerten bieten monatliche Veranstaltungsreihen wie die „Blues Night", das „Kulturfrühstück", die Kindertheaterreihe „Pindopp" oder die Konzertreihe „Klassik bei Kerzenschein" unterschiedlichen Zielgruppen ein anspruchsvolles Veranstaltungsspektrum. „Mitmachen" – und Kultur nicht nur rezipieren, hat in dem sozio-kulturellen Zentrum einen besonderen Stellenwert. Zahlreiche Emsdettener Laiengruppen nutzen die Räume für Proben und Auftritte. Workshops und Kurse geben Erwachsenen und Kindern Einblick in unterschiedlichste Kulturwelten. Stroetmanns Fabrik arbeitet darüber hinaus in vielfältigen Kooperationen spartenübergreifend. Partner in direkter Nachbarschaft ist z.B. der Verein Galerie Münsterland e.V., mit dem u.a. 2005 eine große Lichtinstallation von Yvonne Goulbier an der Pankratiuskirche realisiert werden konnte. Neben dem Kulturprogramm in Stroetmanns Fabrik gibt es auch Raum für Fremdveranstaltungen. Emsdettener Vereine aus den Bereichen Kultur und Soziales nutzen die Räume ebenso wie auswärtige Konzertagenturen. Die regionale Wirtschaft, Verbände und Institutionen buchen die großzügigen, klimatisierten Räumlichkeiten gern für Tagungen und Events. Der „Rundum"-Service aus einer Hand garantiert jederzeit einen reibungslosen Veranstaltungsablauf und sorgt für zufriedene Veranstalter und Gäste.

EMS-HALLE

1995 wurde in direkter Nachbarschaft zu Stroetmanns Fabrik die EMS-HALLE eröffnet. Dort finden neben Vereins- und Schulsport große Publikumsveranstaltungen sowie Tagungen und Events mit bis zu 3000 Besuchern statt. Rock- und Pop Größen wie Status Quo, Manfred Mann's Earth Band, Die Ärzte, die Back Street Boys oder Nena gastieren hier ebenso wie Comedy Künstler: Dieter Nuhr, Otto oder Jürgen von der Lippe wurden bereits auf der Bühne der EMS-HALLE bejubelt. Auch Showstars wie Howard Carpendale, Herman van Veen oder die internationale Stepdance Produktion „Lord of the Dance" locken immer wieder Publikum aus ganz Deutschland und den Niederlanden nach Emsdetten.
Das Management der EMS-HALLE liegt in der Verantwortung von Stroetmanns Fabrik, die in der Verbindung von anspruchsvoller Kulturarbeit, Förderung von Laienkultur und der professionellen Durchführung großer Showproduktionen, Tagungen und Firmenevents ihre besondere Herausforderung sieht.