Social Media

Kontakt

Kinder- und Jugendprojekte

Stroetmanns Fabrik lädt seit 1996 Kinder und Jugendliche zu Kulturprojekten in den Sommerferien ein. Die Projekte sind immer in Workshops oder Werkstätten mit öffentlicher Abschlusspräsentation organisiert.

Unsere Workshops geben Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, selbst künstlerische Erfahrungen zu machen, indem sie gestalten, schauspielern, tanzen, musizieren oder auch unterschiedliche kulturelle Lebenswelten durch eigenes Handeln und Gestalten entdecken.
Entscheidend ist der hohe Anspruch an die Teilnehmer, durch den sie erfahren, was in ihnen steckt, wie viel sie durch eigene Leistung erreichen können und wie befriedigend die daraus resultierenden Ergebnisse sind.

Die Workshops werden ausschließlich von hauptberuflich arbeitenden Künstlerinnen und Künstlern mit möglichst wenig oder am liebsten ohne pädagogische Erfahrungen geleitet. So faszinieren die Inhalte, denen die Kinder und Jugendlichen sehr direkt ohne „pädagogisch aufbereitete Vermittlungssituation" begegnen.

2010: Stroetmanns Kultur-Sommer - Ein Literatur-Werkstatt-Projekt für Kinder und Jugendliche

2011: "Gestern war heute noch morgen" – Eine biographische Szenencollage

Unter der Leitung der Theaterpädagoginnen Vera Grugel und Theresia Furth Mädchentheatergruppe ging der Frage nach, inwiefern die Jugend früher anders war als heute. Haben unsere Großeltern auch rebelliert und wenn ja wie? Fühlte sich Liebe damals anders an? Wie hat man geflirtet als es noch kein Facebook und Twitter gab? Wurde Mobbing damals nur anders genannt und wird die Jugend wirklich immer verdorbener?

Aus Interviews mit Senioren und Seniorinnen des Seniorenwohnheims St. Josef Stift Emsdetten, entwickelten die 10 jungen Mädchen im Alter von 14-17 Jahren eine Szenencollage, in der sie aus den Geschichten von Früher den Vergleich zu ihren eigenen Erfahrungen heute zogen – und immer wieder merkten: Auch wenn 70 Jahre dazwischen liegen, so groß sind die Unterschiede zwischen den Generationen manchmal gar nicht.

Das intergenerative Theaterprojekt „Gestern war Heute noch Morgen" wurde unterstützt von der LAG Soziokultur und der Sparkasse Emsdetten.

2013: „Stadtgeflüster“ – eine szenische Stadtführung durch 75 Jahre Emsdettener Geschichte und Geschichten

Anlässlich des 75jährigen Jubiläums der Stadt Emsdetten, entwickelte eine Mehrgenerationentheatergruppe eine szenische Stadtführung. Die Schauspieler im Alter von 10-67 Jahren machten sich zunächst auf die Suche nach persönlichen Emsdettener Geschichten, indem sie Gespräche mit verschiedenen Bewohnern der Stadt führten. Zusätzlich beschäftigten sie sich mit der Entwicklung der Stadt und einschneidenden Eckpunkten der Stadtgeschichte. Aus diesem Material entwickelten sie Szenen, die an unterschiedlichen Orten in der Stadt gezeigt wurden. Die Zuschauer wurden in kleinen Gruppen durch die Stadt und mit Hilfe der Szenen auch durch die Stadtgeschichte geführt. So erlebten sie bspw. eine Hausbesetzung, die Legende von der Moorhexe, die Unterdrückung der Nationalsozialisten und den üblichen Klatsch und Tratsch über „Zugezogene" in verschiedenen Monologen und Szenen.

Zusätzlich zum Theaterstück wurde eine Audiotour mit den Geschichten produziert, die im Verkehrsverein Emsdetten ausgeliehen werden konnte und mit der man sich auf eigene Faust auf Entdeckungsreise durch die Stadt machen konnte.

Das Theaterprojekt „Stadtgeflüster" wurde gefördert von der LAG Soziokultur, der WG Ems, und der Sparkasse.